Donnerstag, 22. März 2012

"Tofu ist schwules Fleisch": Empörung über Leuphana-Erfinder

Die Werbeagentur Scholz & Friends hat die Marke "Leuphana" erfunden. Jetzt stehen die Werbemacher unter heftigem Feuer. Grund ist eine Werbekampagne für eine Steakhauskette, die mit markigen Sprüchen aufwartet.

Auf einem Holzbrett liegt ein Steak, darauf eingebrannt sind verschiedene Aussagen. Ethisch zweifelhafte Aussagen wie „Wenn man Tiere nicht essen soll, warum sind sie dann aus Fleisch?“ (1) mögen Tierschützer auf die Palme bringen. Ein wahrer Sturm der Empörung brach jetzt über Scholz & Friends für folgende Aussage los:
„Tofu ist schwules Fleisch“ (1)
Im Internet ist die Aufregung groß, Schwulenverbände und die Politik sind empört. Im Internet wird gar zum Boykott der Steakhauskette aufgerufen. (1) Gegenüber der Hamburger Morgenpost (MOPO) fasst der Bundestagsabgeordnete Volker Beck (Grüne) zusammen:
„Schwule seien keine richtigen Männer, Lesben keine richtigen Frauen, Tofu kein richtiges Fleisch – wer so etwas denkt, ist nicht ganz bei Trost“. (1)
Besonders pikant für Scholz & Friends ist, dass die Steakhauskette jede Verantwortung von sich weist. Sie hat zwar die Kampagne freigegeben, aber das Motiv "Tofu ist schwules Fleisch" abgelehnt. Durch ein "Missverständnis" bei der Werbeagentur ist es aber trotzdem an die Öffentlichkeit gelangt. (1)

Auf den Wirbel angesprochen geben sich die Leuphana-Erfinder kleinlaut. Scholz & Friends würde die Aussage nach eigener Auskunft heute nicht mehr so machen und bedauert, Gefühle verletzt zu haben. (1)

Mehr bei den Kollegen der MOPO.

(1) http://www.mopo.de/nachrichten/hamburger-werbeagentur-am-pranger--tofu-ist-schwules-fleisch---riesen-zoff-um-diese-werbung,5067140,11947678.html

Kommentare:

  1. Leuphana - gibt's da was von Ratiopharm?

    AntwortenLöschen
  2. Scholz & Friends haben haben das Motiv geändert. Jetzt heisst es "Tofu ist für den Arsch".

    AntwortenLöschen
  3. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,822755,00.html

    AntwortenLöschen
  4. wo ist das Problem???aber die Linke Band macht ja jede Meinungsäusserung zu ...Rassismus..Diskreminieren oder sonst etwas..
    Ich finde es passt...werde es jetzt( wo Ihr es Thematisiert habt) öfter gebrauchen....

    AntwortenLöschen
  5. Absolut unglaublich! Lassen wir mal die Erstellung von "Leuphana" raus (anspruchsvoller und angemessener wäre natürlich so etwas wie "Luhmann-Universität" gewesen, aber da hätte die Unileitung ja mal Theorie lesen müssen und nicht nur die üblichen Marketing-Floskeln zur inhaltlichen Motto-und-Namens-Begründung ablassen müssen), abgesehen davon ist es wirklich unsäglich, was diese Werbeagentur hier tut.

    Dieses Beispiel zeigt, wie skrupellos ein Markt ist, der zwar eine breite Öffentlichkeit erreicht, sich aber dieser Verantwortung überhaupt nicht bewusst zu sein scheint. Ein Markt, in dem Menschen ihre "Kreativität" offensichtlich für alles hergeben.
    Mir stellen sich folgende Fragen: Welche Wirkungen hat solche Art Rhetorik, haben Metaphern und versteckte Diskriminierungen? Wie viel Wirklichkeit erschaffen Verkaufsstrategien? Denn dieser Marketingspruch zielt beispielsweise auf eine Zielgruppe von Menschen mit Vorurteilen gegenüber Vegetarismus ab, auf sexistische, vorwiegend stereotyp-männliche Hobby-Griller. Doch gibt es solche Zielgruppen überhaupt oder erzeugt solche Werbung erst solche Kategorien für unsere Denkwelten?

    AntwortenLöschen
  6. Was ihr da macht nennt man "Guilt by association"..http://en.wikipedia.org/wiki/Association_fallacy

    Das haben die mit Obama auch versucht zu machen: Nur weil Obama mit einem späteren Terroristen in einem Kommittee saß, unterstützt er automatisch terroristische Ansichten.

    Oder hier: Scholz&Friends hat Leuphana Namen erfunden. Scholz&Friends macht komische Fleischwerbung. Leuphana steckt auch irgendwie mit drin bei dieser Kampagne.

    Wir sollten aus Leuphana etwas positives machen, anstatt nur die Entstehung des Namens zu kritisieren (das ist jetzt sowieso zu spät).

    AntwortenLöschen
  7. Schwule Veganer: http://www.youtube.com/watch?v=_XzWK0Lfp8Q

    AntwortenLöschen
  8. Schön, dass dieser Blog die Augen und Ohren überall hat! Das bedingungslose Marketing und seine Fehltritte - eine Analyse, welche an der Leuphana unbedingt geführt werden sollte.

    AntwortenLöschen